• 0171 8305914
  • kontakt@vegannette.de

Vegane Ernährung

Was sind die Grundlagen einer gesunden, veganen Ernährung?

Im Grunde orientiert man sich einfach an den Regeln einer vollwertigen Ernährung. Der einzige Unterschied ist, das tierische Lebensmittel wegfallen.

Dazu zählen Fleisch, Wurst, Fisch & Meeresfrüchte, Eier, Milchprodukte (Milch, Quark, Käse, Joghurt, Butter usw.) und auch Honig.

Was soll man denn da noch essen?? Diese Frage stellst Du Dir bestimmt jetzt grade. Aber Du wirst Dich wundern, wie viele Alternativen es gibt, die Du vielleicht noch gar nicht kennst oder einfach noch nie probiert hast.

Was bedeutet das denn genau?

Das erkläre ich Dir jetzt in groben Zügen. Und wenn ich Dich überzeugen kann es zu versuchen, dann machen wir beide zusammen einen eignen Plan für Dich.

Die Grundlagen sind ganz einfach, denn gegessen werden sollten

– pflanzliche Lebensmittel

– naturbelassene (= wenig verarbeitete) Lebensmittel

– wenn möglich, ökologisch (biologisch) hergestellte Lebensmittel

– wenn möglich, regionale saisonale Lebensmittel

– wenn möglich, saisonale Lebensmittel

Hier ist das grafisch sehr schön in der veganen Ernährungspyramide dargestellt:

vegane Ernährungspyramide

Mit freundlicher Genehmigung der Quelle: ProVeg (ehemals Vegetarierbund Deutschland)

Wenn man es ganz streng angeht, dann achtet man beim Einkauf auch darauf, das die Produkte umweltverträglich (oder im Idealfall gar nicht) verpackt und fair gehandelt sind. Wohl dem der immer Leinenbeutel für Brot, Obst & Gemüse dabei hat! 🙂

Wer sich nicht nur vegan ernähren sondern komplett vegan leben möchte, beachtet diese Kriterien auch beim Kauf aller anderen Dinge wie Kleidung, Kosmetik, Möbel usw.

Dann muss man allerdings auch wissen und beachten, bei welchen Lebensmitteln tierische Stoffe bei der Herstellung verwendet werden.

Auch VegetarierInnen müssen aufpassen:

Im Brot/Brötchen verstecken sich manchmal Butter, Schmalz oder Schweineborsten (kein Witz!). Industriell produzierte Backwaren enthalten oft die Aminosäure L-Cystein, die aus Schweineborsten oder Vogelfedern gewonnen wird.

Auch Produkte mit roter Farbe (Marmelade, Joghurt, Weingummi, Getränke) können den Farbstoff Karmin (= E120) enthalten. Karmin wird außerdem in vielen roten Lippenstiften verwendet. Es handelt sich dabei um zerquetschte Läuse. Für die Gewinnung von 10 g Karmin werden über 1.500 Läuse benötigt!

Bienenwachs dient oft als Überzug, der bei Lakritz oder Weingummi verwendet wird.

Besonders Gelatine (aus Haut, Knochen und Bindegewebe von Tieren gewonnen) wird oft eingesetzt um Wein zu klären oder sie fungiert in Säften als Trägerstoff (für Aromen und Vitamine).

Auch Cornflakes oder Frühstücksflocken sind nicht unbedingt vegan/vegetarisch, denn in deren Überzug kann sich ebenfalls Gelatine befinden.

Bier wird mit Hilfe einer Fischblase geklärt.

Viele Käsesorten enthalten Lab, das aus Kälbermagen gewonnen wird.

Auch die „gesunden“ künstlich zugesetzten Omega-3-Fettsäuren in einigen Produkten, stammen meistens aus Fisch.

(Veganer beziehen diese lebenswichtigen Omega-3-Fettsäuren übrigens aus Chia-, Hanf- oder Leinsamen bzw. Walnüssen.)

Diese ganzen Informationen sollen euch aber auf keinen Fall abschrecken!

Meine Devise lautet ganz klar: Der Weg ist das Ziel!

Jedes bisschen „Tier“ was weniger gegessen wird, ist schon ein guter Schritt in die richtige Richtung. Du musst Dich nicht 100%ig perfektionieren.

Geh‘ einfach los! Ich unterstütze Dich gerne 🙂

Und warum ICH mich vegan ernähre, erfährst Du hier: Vegan – warum?

Home