• 0171 8305914
  • kontakt@vegannette.de

Eier essen?

Glückliche Familie, auch Hühner umsorgen ihre Küken…

Ein Ei zu essen tut doch keinem weh’… oder doch?

Viele Leute sagen, das ein Ei zu essen ja nicht schlimm sein kann. Die Henne legt es und wir nehmen es einfach nur weg. Das tut ihr nicht weh. Außerdem ist ein Ei ja noch kein lebendiges Tier, also auch kein Problem.

Diese Ansicht scheint zunächst plausibel zu sein, die Realität ist aber eine andere.

Jedes Jahr werden alleine in Deutschland rund 50 Millionen männliche Küken direkt nach dem Schlüpfen getötet. Und das auf grausame Art und Weise. Die kleinen, flauschigen, gelben Küken werden bei lebendigem Leibe (!) in einen Schredder mit rotierenden Klingen geschmissen oder vergast. Das muss man sich mal vorstellen! Männliche Küken sind für Züchter schlicht und einfach wertlos und nicht lukrativ. Sie legen keine Eier und setzen nicht genug Fleisch an, das sich die Aufzucht und das Schlachten lohnt.

Und zum guten Schluss werden die geschredderten / vergasten Tieren einfach weg geworfen.

Wer das nicht glaubt, kann sich bei Youtube reichlich Videos dazu ansehen. Wie zum Beispiel diese von der größten Tierschutzorganisation „Peta“:

Sind Hühner nicht auch mal verliebt?

Hühnerproduktion bei Lohmann (2004)

Oder:

peta-usa-deckt-auf-kueken-lebendig-geschreddert

Da sich hier zunehmend ein Widerstand in der Bevölkerung regt, gibt es nun vereinzelte Initiativen, die auch männliche Küken aufziehen oder Eier von sogenannten Zweitnutzungshühnern verkaufen. Leider bekommt man diese aber nicht im Supermarkt, sondern nur in speziellen Bio- und Naturkostläden oder im Hofverkauf. Es gibt z. B. die Bruderhahn-Initiative, das Haehnleinprojekt oder die Initiative „Ei care“.

Für 2018 hat der Zentralverband der Geflügelwirtschaft das Ende des massenhaften Kükentötens angekündigt. Mit neuen Techniken sollen noch in diesem Jahr zwei Verfahren zur frühzeitigen Geschlechtsbestimmung im Ei zur Verfügung stehen. Im Moment sind diese noch in der Erprobungsphase, die ersten Maschinen sollen aber bis Ende des Jahres im Einsatz sein.

Allerdings kann bisher niemand sagen, was diese Maschinen kosten werden was wiederum die Frage aufwirft, welche Zuchtbetriebe diese Kosten auf sich nehmen können oder wollen. Wir werden sehen.

Leider ist das erst die eine Sache, die einem das Essen von Eiern madig macht.

Die andere Seite ist nämlich die der Haltungsbedingungen der Legehennen. Und leider muss man hier feststellen, das auch in der Bioproduktion nicht zwangsläufig immer alles so prima ist, wie man sich das vorstellt.

Wer dazu ein paar unschöne Informationen haben möchte, kann auch bei Youtube oder hier bei der Peta vorbei schauen: Peta.de/videos zum Thema Eier

Verstehst Du jetzt, warum ich keine Eier mehr essen mag?

Übrigens kann man Eier in rezepten mühelos ersetzen! Wie? Das findest Du hier: Eier ersetzen

 

zurück

Home